Freiheitsentzug für völlig unbeteiligte Personen einfach aufgrund ihres Wohnortes oder Arbeitsplatzes. Die Zahlen von Covid-Infizierten waren bereits auf einem völlig unbedeutenden Level und sind weiter gesunken. Manche gingen sogar davon aus, dass die Covid-19-Saison so wie die Influenzawelle bereits beendet war.

Doch wie soll man bei verschwindend geringen Fallzahlen die Menschen dazu animieren, die unsichere Kontroll-App für das Handy downzuloaden und sich einen Impfstoff verabreichen zu lassen? Jetzt, wo immer mehr Menschen ihre Angst vor Corona loslassen konnten und sich viele zumindest mancherorts auch schon über eine „Lockerung“ (ein Begriff aus dem Strafrecht) der Maßnahmen freuen konnten.

Gerade “rechtzeitig” also stiegen die Zahlen an Corona-Infizierten wieder an – Zufall? Die Angst vieler Menschen wird damit wieder geschürt. Welch ein Segen für die Verfechter von Überwachung und großflächiger Impfung der Bevölkerung (mit einem die Gene nachhaltig verändernden Impfstoff, entwickelt in kürzester Zeit ohne sonst übliche Sicherheitsphasen, mit zahlreichen schweren Nebenwirkungen an den ersten Testpersonen und darin inkludiert: ein Mikrochip, mit dem man die Menschen noch besser überwachen und einschränken könnte).

Den handelnden Politikern scheint nicht viel an der Freiheit der Menschen zu liegen (deren Angestellte sie de facto eigentlich wären), als Beispiel: In einem Wohnkomplex in Göttingen wurden mehrere hundert Einwohner einfach aufgrund ihrer Wohnadresse in ihren eigenen vier Wänden inhaftiert – egal, ob infiziert oder gesund, egal ob Kinder oder Erwachsene, für sie aus heiterem Himmel. Wenn sie nicht binnen 3 Tagen zu einem Zwangs-Corona-Test erschienen, wurden sie polizeilich vorgeführt. Die Polizei hat den ganzen Wohnkomplex abgeriegelt und überwacht die Eingesperrten, damit sich diese auch an die Zwangsmaßnahmen halten. Alle Schulen und Kindergärten in der Stadt wurden geschlossen, Mannschaftsspiele verboten etc. Die Bevölkerung wird damit von oben verordnet wieder weiter in die Einsamkeit und Angst getrieben, allen voran die Kinder.

Das schaut nach schwersten Grundrechtsverletzungen aus; unter anderem Freiheitsberaubung auch für völlig unbeteiligte Menschen, die wohl selbst bei Infizierten nicht zulässig wären. Oder soll es künftig Lockdowns auch wegen anderen Krankheiten mit vielen und teilweise noch mehr Toten – wie etwa der „normalen“ Influenza – geben? Besonders schwer wiegt, dass die Tests sehr unzuverlässig sind und von vielen Medizinern als aussagelos kritisiert werden. Selbst der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn hat bereits zugegeben: Je mehr getestet wird, desto mehr falsch positiv Getestete gibt es. Daher sollte seiner eigenen Aussage nach bei sinkenden Fallzahlen nicht zu viele Menschen getestet werden, um keine Verfälschung der Fallzahlen zu erhalten. Und der deutsche Chef-Virologe Drosten sprach davon, dass es keine Erkrankung bedeute, wenn ein ehemals Infizierter nach zwei negativen Tests im Krankenhaus zuhause wieder positiv getestet wurde. Das heißt im Klartext: Das Testergebnis ist völlig willkürlich. Das erklärt möglicherweise auch die hohe Zahl an Infizierten, die überhaupt keine Symptome hatten und politisch als Argument zur Angstmache genutzt wurden. Darüber hinaus hat die WHO am 22. Juni 2020 mitgeteilt, dass von positiv Getesteten ohne Symptome keine Gefahr der Infizierung anderer Menschen ausgehe! Selbst wenn jemand in diesem Wohnkomplex infiziert wäre und Symptome hätte, übersteht er die Krankheit im Regelfall ohne Komplikationen (wie bei einer Influenza).

Wie lässt sich die Verwandlung eines normalen Wohngebäudes in ein Hochsicherheitsgefängnis so leicht umsetzen? Wie die Express Zeitung berichtet, wohnen in dem betroffenen Göttinger Hochhaus hauptsächlich muslimische Einwanderer. Aufgrund der erfolgreichen Spaltung der Menschen, bekommen diese vom Rest der Bevölkerung nicht allzu viel Rückhalt und es gibt keine Großdemonstrationen davor, wie es der Situation angemessen wäre. Doch wer sagt, dass es nicht nur ein Vorläufer ist und irgendwann alle willkürlich eingeschränkt werden sollen (wie es Teil der “Neuen Weltordnung” ist).

Ähnlich im zweiten derzeit medial sehr präsenten Fall sein: Der Fleischfabrik Tönnies, wo hauptsächlich osteuropäische Leiharbeiter beschäftigt werden sollen. Unter fragwürdigen Bedingungen (so sollen sie unter engstem Raum in den Niederlanden untergebracht werden und für die Arbeitsschichten jeweils mit Bussen in den Fleischbetrieb gebracht werden, großteils isoliert von der restlichen Bevölkerung). Auch hier ist es also jene Gruppe, die sich am ehesten den massiven Grundrechtsverletzungen fügt und Zwangsmaßnahmen über sich ergehen lässt. Die Zwangsinhaftierten stehen in ihrer vollkommenen Isolation auch gesellschaftlich völlig alleine da (mangels Verwurzelung, aufgrund von sprachlichen Barrieren etc.) .

Ist das Ganze ein Vorläufer für andere Zwangsmaßnahmen? Derzeit wird noch betont, es werde keine Zwangsimpfung geben – dabei wurden bereits Impfstoffe für die gesamte deutsche Bevölkerung bestellt! Es wird weiter noch betont, es werde keine Verpflichtung zum Download der Überwachungs-App (mit schwersten Sicherheitslücken!) geben, dabei wird schon lange laut darüber nachgedacht, dass Flugreisen oder Konzerte nur mehr mit App besucht werden könnten. Noch Zweifel an einem geplanten Zwang?

Sehr auffallend dabei: In der Fleischfabrik soll demnach das eigene Labor für die Tests an Menschen zur Verfügung gestellt worden sein, wie Attila Hildmann auf seinem Telegram Kanal berichtet. Die dort positiv Getesteten (möglicherweise jedoch völlig gesunden und nicht ansteckenden!) dürfen sich kein zweites Mal testen lassen! Den Ärzten rundherum dürfte verboten worden sein, einen neuerlichen Test durchzuführen. Diese Info bekamen Menschen, die positiv getesteten der Fleischfabrik Tönnies helfen wollten und mehrere Ärzte vergeblich kontaktiert hatten. Selbst die Angebote von unabhängigen Virologen und Medizinern für kostenlose Zweittests wurden von RKI, Tönnies und den Gesundheitsbehörden von NRW nicht angenommen. Warum? Zum Wohl der Menschen? Oder um etwas zu Verschleiern?

Statt die Tests zu überprüfen, wurde ein neuerlicher Lockdown im Raum Gütersloh und Warendorf verhängt. Eine Katastrophe nicht nur für alle kleinen und mittleren Unternehmen – und das, obwohl bei mehr als 600.000 Einwohnern nur rund zwei Dutzend infiziert waren (das sind nicht zwangsläufig echt Infizierte, sondern jene, bei denen der Test angeschlagen hat – egal ob mit oder ohne Symptome).

Doch die Auffälligkeiten gehen noch weiter, wenn man sich die in der Fleischfabrik handelnden Personen und ihre Verbindungen ansieht: Der Mitbesitzer der Fleischfabrik, Clemens Tönnies, ist zugleich Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04. In dieser Funktion Kollege und Freund von Dietmar Hopp, Mäzen des TSG 1899 Hoffenheim und (über seine dievini Hopp Biotech Holding GmbH & Co. KG) Hauptinvestor des Pharmaunternehmens CureVac. In diese Firma CureVac stieg 2015 die Bill & Melinda Gates Foundation mit 46 Millionen Euro (= ca. 5 % der Anteile ein), ebenso die deutsche Bundesregierung!

„Zufällig“ forscht die CureVac intensiv an der Herstellung eines Corona-Impfstoffes, die Testphase ist bereits angelaufen. Dieser Dietmar Hopp ist zugleich Mitbegründer von SAP. SAP wurde von der deutschen Bundesregierung gemeinsam mit der deutschen Telekom damit beauftragt, die Corona-Warn-(Überwachungs)App zu entwickeln! Trotz der massiven (bewusst eingebauten?) Sicherheitslücken haben diese bereits 12 Millionen Menschen in Deutschland runtergeladen. Inklusive Bewegungskontrolle, Zugriff auf alle Bewegungen des Handybesitzers und aller seiner Kontakte, Registrierung aller Treffen, Aufenthaltsorte, Daten, jede Kommunikation, sogar auf die Konten der Handybesitzer (inklusive der Infos der Kontakte dieser) kann zugegriffen werden. Was mit den Daten passiert, die in einer privaten Firma auflaufen, wird nicht klar kommuniziert. Ebenso soll die Bundesregierung nicht auf die Meldungen durch Hacker reagiert haben, wonach es sehr grobe Sicherheitslücken bei der App geben soll. Es scheint Absicht zu sein, die Handys von so vielen deutschen Bürgern wie möglich zu überwachen.

Glaubst du immer noch an Zufall? Kein Beifall für Scheiße!