Brisante Verbindung zu Covid-19! Gericht gewährt hohen Schadenersatz für Schäden nach Grippeimpfung. Wer sich aktuell gegen Grippe impfen lassen will oder auf einen Corona-Impfstoff wartet, der sollte sich folgenden Fall näher ansehen: Im offiziellen Bemühen zur Eindämmung der letzten vermeintlichen „Pandemie“, der Schweinegrippe, wurden die Impfbestrebungen auch bei Kindern und Jugendlichen massiv forciert. Nicht ohne Schäden, wie sich später herausstellte, so das Beispiel eines französischen Jungens, der soeben hohen Schadenersatz wegen Schäden durch die Grippeimpfung zugestanden bekam.

Schlafanfälle auch untertags, Muskelschwäche, Unfallanfälligkeit – bis zur Grippeimpfung 2009 war der damals 10-jährige Junge gesund. Wenige Jahre später war sein Leben in der gewohnten Form nicht mehr möglich, er musste rund um die Uhr betreut und überwacht werden. Für die Eltern war klar: Die Grippeimpfung 2009 war der Auslöser für die Schlafkrankheit (Narkolepsie).

Eine Einschätzung, die vor kurzem auch ein französisches Gericht teilte: Für dieses war der Zusammenhang zwischen der schweren Erkrankung und der Impfung gegen das Influenza-A-Virus H1N1 erwiesen (bekannt als „Schweinegrippe“, Corona soll jetzt zumindest nach vorgegebener Einheitsmeinung von einer Fledermaus übertragen worden sein, der deutsche Chef-Virologe Dr. Drosten von der Charité Berlin war auch damals schon mit mehr als umstrittenen Aussagen medienpräsent). Die medikamentöse Therapie führte bei dem ehemals gesunden Jungen zusätzlich noch zu Übergewicht und Depression. Die Familie erhält nun 1,4 Millionen Euro Schadenersatz.*

Narkolepsie dürfte im Zusammenhang mit der Impfung gegen H1N1, die sogenannte Schweinegrippe, häufig aufgetreten sein, wie etwa das deutsche Ärzteblatt vermeldete. Mehr als 1300 Fälle in mehreren Ländern wurden alleine bis 2015 verzeichnet. Mit offenem Ende – öffnet sich die Blut-Hirn-Schranke aus irgendeinem Grund, können auch Jahre nach einer Impfung noch schwere Komplikationen und Krankheiten dadurch hervorgerufen werden (in unmittelbarem Zusammenhang mit der Impfung Jahre davor).

Besonders brisant: Die derzeit von der Politik und den Behörden massiv in die Höhe getriebenen, fast schon flächendeckend durchgeführten PCR-Tests gegen Covid-19 stehen in sehr starkem Verdacht, genau jene Blut-Hirn-Schranke zu verletzen!

Die meisten Getesteten sprechen von einem sehr unangenehmen Abstrich durch die Nase, von Schmerzen beim Abstrich, sogar von unnatürlichem Flüssigkeitsverlust nach dem Test (manche Mediziner warnen vor einem Austritt von Gehirnflüssigkeit!). Die Blut-Hirn-Schranke ist damit geöffnet, Infektionen mit schweren Folgen sind wortwörtlich Tür und Tor geöffnet. Selbst die Teststäbchen werden von manchen für nicht rein erachtet (auch unbenutzt eingereichte waren bereits mehrmals positiv).
Der Verdacht reicht sogar bis zur versteckten Übertragung von Nano-Chips oder auch Impfbestandteilen über den PCR-Test.

Werden die Menschen hier möglicherweise bewusst geschädigt und geschwächt?
Dass es den Politikern und Hauptmedien nicht um den Schutz und die Gesundheit der Bevölkerung, vor allem auch der Kinder gehen dürfte, erscheint mittlerweile vielen als offensichtlich.

Wie sonst ist die sehr massive Steigerung der PCR-Tests zu erklären, wo diese hochriskant, äußerst unzuverlässig bis unbrauchbar im Nachweis von aktiven und vermehrungsfähigen Viren sein sollten und zudem eine sehr hohe Fehlerquote aufweisen?

Wo derzeit vielerorts durch „Corona-Maßnahmen“ wie Masken, Ausgangsverbote, Versammlungs- und Feierverbote etc. all das verboten wird, was das Immunsystem stärkt (menschliches Miteinander, frische Luft, ausreichend Sauerstoff, Bewegung in der Natur, Vertrauen und positive Ausrichtung, Tageslicht unter freiem Himmel etc.)?

Wo die bisherigen Todeszahlen (mit und nicht zwingend an Covid!) maximal im Schnitt der letzten Jahre lagen? (Dies könnte sich durch steigende Suizidraten, die Schädigungen durch das Tragen von Masken und die Schwächung des Immunsystems durch Angst jedoch ändern!).

Kein Beifall für Scheiße!

 

Hier findest du neutrale Informationen zum Thema Impfen: https://www.kein-beifall-fuer-scheisse.com/codewort-vacca-der-sieg/

 

* Detail am Rande: Wer bezahlt die 1,4 Mio. Euro? Wie fast immer bei Schäden durch Pharmaprodukte nicht die verursachende Pharmaindustrie, sondern der Steuerzahler?