Gibt es Aliens und mischen diese sogar auf der Erde mit? Was zynisch klang, war wahrscheinlich weit mehr als eine flapsige Antwort von Jens Spahn an unliebsame freie Journalisten: Er wurde 2017 bei der Heimreise vom Bilderberg Treffen am Flughafen Dulls/Washington von „Max / eingeSCHENKt.tv“ (hier findest du das YouTube-Video) gefragt, ob er sagen könne, was beim geheimen Bilderbergtreffen besprochen wurde. Seine provokante Antwort: „Ja, die Machtübernahme der Aliens haben wir besprochen.“

Auf seinem Facebook-Account legte Jens Spahn in einem Video vom 6.6.2017 noch nach (man beachte auch den Video-Hintergrund): „Wisst ihr, ich komme am Flughafen Dulls in Washington an, steige aus dem Auto, ohne Ankündigung stehen dann auf einmal 20, 30 Leute mit irgendeiner Kamera um mich rum, ganz aufgeregt, weil ich jetzt irgendwie abfliegen will wieder Richtung Heimat. Und dass ich dann auf die Frage, was denn war, etwas flapsig gesagt habe: ‚Wir haben miteinander vereinbart, dass die Aliens jetzt die Welt übernehmen sollen‘, war Ironie, kann nicht jeder damit umgehen. Aber wisst ihr, wenn man mich überfällt, während ich aussteige aus einem Auto, finde ich, darf ich mir zumindest mal ein bisschen Ironie ab und zu erlauben.“

Doch war es wirklich nur Ironie? Oder geschieht in der Politik nichts zufällig und jede Aussage wird bewusst platziert? Schon überhaupt, wenn sie noch wiederholt und damit extra wie beiläufig betont wird?

Welche „Alien-Spezies“ er meinte, lässt sich aus seinen zwei Alien-Aussagen nicht ablesen – jene liebevollen und friedvollen Bewusstseine, die uns Menschen in die Eigenverantwortung, Freiheit und den Frieden im Körper und auf der Erde begleiten? Oder die anderen, die nicht an einer glücklichen, gesunden und freien Menschheit interessiert sind, sondern sich durch den Schmerz, Trauer, Einsamkeit und Angst von uns Menschen nähren und uns gerade auch in dieser Zeit damit ablenken wollen, dass wir auf eine Rettung durch Aliens warten sollen, anstatt aktiv zu werden und für unsere Rechte aufzustehen?

Wer jedoch die Politik des sehr, sehr mächtigen deutschen Gesundheitsministers und dessen Wurzeln und Hintergründe kennt, kann daraus sicher gut ableiten, wen er dabei im Kopf gehabt haben dürfte.

Kein Beifall für Scheiße!

(Mehr zu diesem Kurzinterview mit dem Gesundheitsminister Jens Spahn, damals Staatssekretär für Finanzen, über seinen Werdegang und dessen speziellen Medienzugang kannst du hier lesen.)