(5. April 2020) Woran liegt es, dass Menschen über 65, die mit der Grippeimpfung geimpft wurden, in Großbritannien als Höchstrisikopatienten eingestuft werden? Sie stehen damit auf einer Stufe wie schwer Krebskranke, frisch Operierte und schwer Lungenkranke (Asthmatiker und Patienten mit COPD)! Die Empfehlung an sie: Sie sollten sich (freiwillig) für 3 Monate (12 Wochen) komplett von anderen Menschen fernhalten! Dies hat unter anderem der Daily Mirror berichtet.

Die Impfung schützt doch, oder? Das ist selbst unter Medizinern und Wissenschaftlern nicht unumstritten. Manche sehen sogar eine deutliche Schwächung durch die Grippeimpfung. Auffällig ist, dass gerade in der italienischen Region Bergamo (mit besonders vielen Corona-Fällen) in den Monaten davor sehr viele ältere Menschen geimpft worden sein sollen. Weiter vertreten einzelne Experten die Auffassung, dass Menschen, die Fleisch verzehren, mit jeder Portion auch die Impfungen der Tiere mitessen. Selbst Bio-Tiere müssen im Regelfall jedes Jahr geimpft werden, wenn die Landwirte auf Subventionen angewiesen sind. Mit den Impfrückständen im Fleisch und den eigenen Impfungen wäre mit der Zeit eine Art „Superreaktion“ denkbar, die für den menschlichen Körper zu viel wäre, um es gut verarbeiten zu können. Auch in der Schweiz hat sich eine Vegetarier-Organisation bereits die Meinung vertreten, dass der Fleischkonsum Wirkungen für eine Corona-Erkrankung haben könnte.

Nicht weiter verwunderlich. Wenn doch sogar der „Impfmäzen“ Bill Gates davon gesprochen hat, dass durch Impfungen das Wachstum der Bevölkerung reduziert werden solle! (Originalzitat Bill Gates aus einem TED-Talk 2010: „First, we’ve got population. The world today has 6.8 billion people. That’s headed up to about nine billion. Now, if we do a really great job on new vaccines, health care, reproductive health services, we could lower that by, perhaps, 10 or 15 percent“.) Er finanziert mit seiner „Bill & Melinda Gates Stiftung“ weltweit riesige und sehr umstrittene Impfprogramme. Zudem soll er massiv die Weltgesundheitsorganisation WHO sponsern, die ohne seine Spenden wohl kaum überleben würde. Es soll sogar personelle Überschneidungen zwischen den zwei Organisationen geben. Eine Bevölkerungsreduktion soll von den bisherigen Machtnetzwerken im Zuge einer Umsetzung der „Neuen Weltordnung“ geplant sein. Was wiederholt als Verschwörungstheorie abgetan wurde, haben hochrangige Mitglieder dieser Logen und Netzwerke auch schon offiziell verkündet (unter anderem Prinz Philipp vom britischen Königshaus – mehr kannst du im Klima-Grundlagenwerk „Wenn du kein CO2 einatmest, bist du tot“ nachlesen).

Sind die Maßnahmen der britischen Regierung vielleicht ein Indiz dafür, dass man dort das eigene Volk schützen möchte? Es gibt mittlerweile auch Erfahrungsberichte von Kinderärzten, nach denen ungeimpfte Kinder weit weniger häufig medizinische Hilfe bräuchten. Und auch mehrere Studien dürften genau dies belegen (gerade Lungenschwäche könnte eine der Wirkungen sein!). Nach kurzen Veröffentlichungen in Fachzeitschriften wurden sie jedoch meist schnell wieder zurückgezogen. Auf Druck der mächtigen Pharmalobby? (Mehr kannst du zum Beispiel hier nachlesen).

Die Wirkung (ob positiv oder negativ) dürfte also umstritten sein. Warum rät allerdings dann der Chef des deutschen Robert Koch Instituts , Tierseuchenexperte Prof. Dr. Lother Wieler, sowie die ständige Impfkommission dann zu einer Grippeimpfung gerade für über 60-Jährige? Und warum empfiehlt sie der viel zitierte Arzt Dr. Christian Drosten von der Charité Berlin? (Beide gelten als Berater der deutschen Bundeskanzlerin rund um Corona und Kontaktsperren.) Können sie beide die Nützlichkeit der Impfung garantieren und eine Schwächung des Körpers dadurch ausschließen, obwohl es auch Ärzte und Studien gibt, die das Gegenteil beweisen wollen?

Kein Beifall für Scheiße!