Schutzmaßnahmen oder Verängstigung und Einschränkung, um die Kinder fit für eine neue gesellschaftliche Ordnung zu machen, die viele Politiker anstreben? Die Einführung einer neuen gesellschaftlichen Ordnung dauert genau eine Schülergeneration. Das hat ein früherer russischer KGB-Mitarbeiter in den 80er-Jahren verlautbart (siehe Buch „Wenn du kein CO2 einatmest, bist du tot“ aus dem Kamasha Verlag).

Es sind teilweise unmenschliche Anweisungen und „Lernmaterialien“, die Eltern in diesen Tagen des Schulbeginns bei ihren Kindern entdecken und stutzig machen.

Beispiele dafür:

  • Ein Arbeitsblatt mit der „Zielsetzung“ für die Kinder:Mein erstes Ziel: Ich rede, wenn ich mich gemeldet habe und aufgefordert wurde.
    Mein zweites Ziel: Ich bleibe an meinem Platz sitzen.
    Mein drittes Ziel: Ich vermeide Diskussionen.

Sieht so die Begleitung von Kindern zu mündigen, wachen, eigenverantwortlichen Erwachsenen in einer wirklich freien Demokratie aus?

  • „Erstes Sachheft“ einer 1. Klasse:
    Die AHA-Regeln (zum Ausschneiden, Kleben, Bemalen):
    RICHTIG: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske (alleine das Wort!)
    FALSCH: Miteinander spielen, flüstern, singen.

Kurz zusammengefasst: Kindsein ist also falsch (unbeschwert miteinander spielen, glücklich sein, singen, tanzen, toben, kuscheln …). Das soll krank machen. Richtig ist demnach Abstand, Händewaschen (bis der natürliche Schutzfilm der Haut zerstört ist?) und die Maske tragen (die das Immunsystem bereits nach kurzer Zeit herausfordert)!

Und das, wo Kinder weder zur Risikogruppe, noch als gefährliche Überträger gelten! Es soll noch kein Kind ernsthaft und schwerwiegend an Covid-19 erkrankt sein. (Hier zählen nicht die positiv Getesteten! Anhand der Untauglichkeit von PCR-Tests zum Virennachweis sowie der hohen Fehlerquote, die selbst der deutsche Gesundheitsminister schon bestätigt hat, sind diese nicht aussagekräftig).

Es dürfte weltweit noch kein Kind an Covid-19 gestorben sein (Meldungen von jungen Corona-Todesopfern haben sich meist als Falschmeldungen mit Zahlendrehern entpuppt, da wurde aus einem 91-Jährigen schon mal ein 19-Jähriger …). Auch dass Kinder die Krankheit übertragen würden oder Schulen Cluster wären, ist mittlerweile widerlegt. (Auch hier wieder, es geht nicht um die Tests, wie vor kurzem bei einem Jungschar-Lager in Österreich – es wurden auch schon massenweise eingereichte unbenutzte Tests positiv eingestuft, auch Papayas, Ziegen, Steine, Motoröl etc.).

Warum werden dennoch weitflächig Kinder mit Gesichtsbedeckungen und deren weitreichenden Folgen, mit Abstandsgeboten, Verunsicherung durch Angst- und Panikmache, Separierung von Freunden, Sauerstoffmangel, Trinkverbote auf Pausenhöfen, ständige Ermahnungen, Drohungen bei Maskenverweigerung (selbst mit Attest) etc. gequält? Mit physischen und psychischen Folgen, die noch lange nachwirken könnten (siehe unter anderem die Aussagen des weit anerkannten Gehirnforschers Dr. Gerald Hüther und vieler Ärzte und Psychologen dazu)!

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder drohte einem Kind vor kurzem sogar damit, dass seine Eltern sterben könnten, wenn es keinen Abstand zu den Schulfreundinnen hält! Über die bewusste Angstmache der Politik (in Deutschland ebenso wie in Österreich) kamen bereits genug Fakten ans Licht der Öffentlichkeit. Ist sich der bayerische Ministerpräsident dessen bewusst, welche menschliche Verantwortung er diesem und allen anderen Kindern (und Erwachsenen) gegenüber übernimmt? Für die Folgen seiner Aussagen und seiner politischen Beschlüsse? (Während seine Frau im Familienbetrieb mitarbeiten sollte, der mit der Produktion von Nasen-Mund-Schutzmasken beschäftigt ist, die er auf politischer Ebene den Menschen mit auferlegt …).

Was läuft hier? Eine Indoktrination der Kinder zu willenlosen, steuerbaren Sklaven?

Kein Beifall für Scheiße!